SILBERWALD ONLINE
MENSCHEN - KUNST & KULTUR

Kulturzeitung des Silberwaldes

info@schwazersilberwald.at -
Schwazer Silberwald


SILBERWALD ONLINE Artikelarchiv 2002 bis 2019
Archivseiten 
44  43  42  41  40  39  38  37  36  36  35  34  33  32  31  30  29  28  27  26 25  24  23  22  21 20  19  18  17  16  15  14  13  12  11  10  09  08  07  06  05  04  03  02 
01  <0>  01  02  03

Links zur

      SILBERWALD ONLINE
             Titelseite>>


Ballog und das Neue Zeitalter





















            

 

Chronik des Schwazer Silberwaldes 2010
:::: Dez 2010 Neuer Silberwaldvertrag

Die zweite Jahreshälfte hinweg dauerten die Vertragsverhandlungen für einen neuen Betreibervertrag.
Nachdem BGM Lintner mehrmals Zusagen und definitiv gegebene Worte nicht gehalten hat, kündigte Armin Wechselberger im August nach 8 Jahren Laufzeit vorzeitig den ersten Betreibervertrag.
BGM Lintner veränderte nach der absoluten Gemeinderatswahl stark sein Verhalten und seinen Charakter. Das hatte denkbar schlechte Folgen für den Silberwald. Die Situation wurden unerträglich. Auch reichte sein Arm immer weiter in das Kulturamt der Tiroler Landesregierung, mit entsprechenden Konsequenzen.

In den Verhandlungen zum neuen Vertrag fanden die Beteiligten wieder zusammen. VB Martin Wex hat hier gute Arbeit geleistet. Armin Wechselberger machte BGM Lintner deutlich, er solle sich ab nun beim Silberwald zurück halten und ihn nur mehr als Bürgermeister behandeln.
Die führenden Schwazer Politiker halten Armin Wechselberger für dumm und zeigten das auch immer deutlich. Für Armin Wechselberger spielte das keine Rolle, eine Rolle spielte aber, wenn von der Politik dem entsprechend dem Silberwald gegenüber gehandelt. Das war in den vergangenen Jahren mehrmals der Fall, auch deswegen die Vertragskündigung.
BGM Lintner wollte sein oft gespieltes Spiel betreiben. Er machte das Angebot, den Silberwald zu kaufen. Jährlich war ein Kostenbeitrag für Pflegearbeiten etc. in der Höhe von Euro 20.000 im Budget kalkuliert. Zur Zeit kostet der Silberwald die Stadt nur Euro 11000. Die schwazer Realpolitik ist, wer zahlt schafft an, und ab einen bestimmten Zeitpunkt wird es keinen Armin Wechselberger mehr benötigen. Die Stadtgemeinde hätte dann den Silberwald übernehmen können, mit der Absicht ihn später als kleinen Schrebergarten weiter zu führen.
Um die Unabhängigkeit des Silberwaldes zu bewahren, wurde dieses Angebot nicht angenommen. Der Stadtgemeinde wird von Seiten des Silberwaldes nur eine Unterstützung in einer Höhe zugelassen von maximal 20% der Projektskosten zugestanden, eine Höhe die Unabhängigkeit garantiert. Jederzeit kann sich der Silberwald aus Eigenmitteln finanzieren und hat das auch schon einige Jahre praktiziert.

Damit die Vertragsverhandlungen endlich abgeschlossen werden konnten, wurde vom Betreiber u.a. auf eine EU-Förderung verzichtet. Dafür wäre eine Mindestgröße des Silberwald NEU von 9 ha notwendig gewesen. Der Bauernvertreter im Gemeinderat hat das abgelehnt, es ging letztlich um 1 ha. Mit der Förderung hatte auch ein neues Auto im Wert von ca. Euro 15.000 finanziert werden können. Diese Kosten muss nun der Betreiber selber tragen. In der Schwazer Politik ist so etwas nicht von Relevanz.

Chronik des Schwazer Silberwaldes 2009

:::: 21. Dez 09 ● Wintersonnwendfeier

19:00 - 19:20
 Alphorn gegen Johanneshorn: Ouvertüre Wintersonnwendfeier: Der Dialog der Hörner bringt nochmals Leben ins alte Sonnenjahr.

19:20 - 19:45 Großes Feuerrad: Drei Feuerräder treiben die Nacht in das Licht hinein
19:45 - 20:00 Tanz der Glockenfrau: Die Glockenfrau tanzt um die gegossene Silberwaldglocke und weckt ihren ersten Klang; ELRONS Stern beginnt zu strahlen. (Ausdruckstanz)
20:00 - 20:15 Taufe der Silberwaldglocke: Die gegossene Silberwaldglocke erhebt sich unter ELRONS Stern aus dem Schoß der Erde.
20:15 - 20:30 Light and Night: ELRONS Stern und seine Brüder strahlen über den Silberwald und der jungfräulichen Silberwaldglocke. (Laser- Kristall Show)
20:30 - 20:45 Die Sonnentrommel: Die Sonnentrommel, ein Alphorn und andere Instrumente begleiten die ersten Töne der Silberwaldglocke.
20:45 - 20:55 Die Silberwaldglocke wird zur Simon-Juda-Waldkapelle getragen.
20:55 - 21:10 Obertongesang - Maultrommelspiel: Jens Mügge aus Berlin begleitet mit seinem Obertongesang und Maultrommelspiel das Erheben der Silberwaldglocke in den Baumturm neben der Simon-Juda-Waldkapelle.
21:10 - 21:25 JamSession: Alle Musiker und Sänger spielen ohne ein Proben eine JamSession. Eintritt frei
Woodroots Freunde sind herzlich willkommen!
:::: 25. Nov 09  Reptilienland wurde erfolgreich gestartet.

Das Anlegen eines artgerechten Steingartens für Smaragdeidechsen (Lacerta viridis) ist wahrlich keine leichte Sache. Im Silberwald soll die in Tirol fast ausgestorbene Smaragdeidechse nachgezüchtet werden. Natürlich benötigt es einen stark beschienenen Sonnenhang, das Verhältnis und die Proportionen von Steinanlagen zu Gras- und Strauchbepflanzung ist für ein örtliches Bleiben und Fortpflanzen dieser Art sehr entscheidend. Im silberwald gibt es dafür bzw. werden die Voraussetzungen geschaffen. Zugleich bekommt die Steinlage die Form eines Adlers, der linke Flügel ist nahezu fertig. Der Adler ist ein Kunstwerk der Biennale SUATES Kunst 0910.
:::: 22. Aug 09  Elfenkristalle im Schwazer Silberwald

Im Rahmen der Biennale SUATES Kunst 0910 entsteht das Kristallprojekt "Elfenland - Kristallwald. Nature exoart artist Barabbas-Yuha-Eley beginnt nach einem intensiven Feldversuch das Kristallprojekt "Kristallwald" umzusetzen. Barabbas-Yuha-Eley positioniert in sensibler Art und Weise viele verschiedene nanobeschichtete (schmutzabweisende) Kristalle der Firma SWAROVSKI im Wald, so dass die Kristalle auf dem ersten Blick nicht wahrnehmbar sind, aber sobald die Sonne scheint, strahlt der eine oder andere wie ein bunter Stern bei Tag. Offiziell gilt, die Elfen sind die einzigen Wesen, die Sterne bei Tag leuchten lassen können. Kommen Sie in den Silberwald und erkunden und erleben Sie das Kristallwunder der Elfen des Silberwaldes. Achtung! Die Sonne muss scheinen.
Bemerkenswert: SWAROVSKI wollte zuernst keine Kristalle sponsern, aber nachdem ein großer Konkurrent aus Ägypten nahezu unbegrenzt Kristalle geliefert hätte, ging es mit SWAROVSKI sehr schnell
:::: 06. Aug 09  Kinderurlaub im Pflanzgarten-Silberwald

Vier Wochen machen Kinder im Pflanzgarten (beim Waldkindergarten) Urlaub von den Eltern. Eine Kinderbetreuung während der Zeit der geschlossenen Kindergärten. Eltern werden so entlastet.
:::: 25. Juli 09 ● Feuerwehr Jugendlager im Schwazer Silberwald - Pflanzgarten

Jungfeuerwehr-"Männer" aus Mindelheim, Tramin und Schwaz sichern gerade eine Bombe (Bild). Das dreitägige Wochenendlager mit viel Spiel und Ausbildung machten allen enorm Spaß. Auch starker Regen konnte das nicht verhindern.
:::: 08. Juli 09 ● Baum des Lebens

Die Hauptschullasse 4a gedenkt mit dem Setzen einer Sommerlinde der vor einem Jahr tödlich verunglückten Jugendlichen in Stans. Mit mehr als 20 Landartskulpturen setzten die Jugendlichen mit ihren Lehrerinnen Evi Luchner (geb.), Claudia Basic und Nature exoart artist Brabbas-Yuha-Eley die Themen Tod und Hoffnung um.
:::: 08. Juli 09 ● Vorankündigung: Innsbrucker Tanztheater "hito" im Schwazer Silberwald

Am 19. Juli 09 in der Arena des Schwazer Silberwaldes ::: 21 - 22 Uhr
Eintritt Euro 7, für Studenten Euro 5

hito - ein 3-geschichten tanz
Im Spiegel von Landschaft erzählt Hito mittels Bilder, Musik und Tanz drei Phasen einen Frauenlebens. Inspiriert von Sagen aus dem Tiroler Lebensraum steht dabei die Frage nach Berglandschaft als Lebensraum und die Beziehung Frau-Berg im Mittelpunkt.
:::: 22. Juni 09 ● Altes Tiroler Mandala im Silberwald

Die Mäusegruppe des Tannenbergkindergarten der Stadt Schwaz pflegt seit Jahren im dunklen, mystischen Teil des Silberwaldes ein Mandala aus den Materialien der nahen Umgebung. Tannenzapfen, Steine, Blätter, Moos, trockene Äste etc.
:::: 21. Juni 09 ● Woodroot Festival im Schwazer Silberewald abgesagt

Starker, anhaltender Regen, ein ebensolcher Wind und ein Temperatursturz am FR 19.06. zwang zur Absage unseres Festivals. Lange anhaltender, starker Regen im Wald hat wesentlich größere Folgen als solch einer in der Stadt oder auf dem offenen Land. Der Wald speichert problemlos und schnell einen normalen Regen, aber dauert ein solcher zu lange, sind andauernde Nässe, hohe Luftfeuchte und im schlimmsten Fall hervortretende Bäche, wie unmittelbar vor dem Festival, die Folgen. Die Veranstaltung gilt als regengeschützt, aber nicht für extreme Verhältnisse. Auch geht bei Regen niemand in den Wald zu einem Konzert, außer der sogenannte "harte Kern". Dass daraus folgend unsere Musiker vor 50 Besuchern spielen wurden und dass Korrosionsgefahr für die elektronischen Anlagen und Instrumente bestand zwang letztlich zur Absage. Den daraus entstehenden Verlust von 10- bis 15.000 Euro konnte niemand verantworten. Für die Absage des Festes möchte sich das Woodroot-Team bei all den Fans und den Musikern entschuldigen.
:::: 16. Mai 09  ● Ein Silberwald Generationenauftrag

Die Schwazer Brauchtumsgruppen D'Alpler und Almrausch Sölleite sowie Vertreter des Tiroler Landestrachtenverbandes setzten zu 100 Jahre Landesverband (2008) und zum Gedenkjahr 1809 - 2009 eine Baumtrinität bestehend aus einer Eiche, einer Winter- und einer Sommerlinde. Die nachfolgenden Generationen der beiden Vereine haben den Silberwald-Auftrag, aus den Linden nach uralter Tradition und Arborarchitektur Tanzlinden zu ziehen.
:::: 12. Mai 09 ● Biennale - Der Heimkehrer 1809

Bernhard Hell, Künstler der Biennale SUATES Kunst 09, hat seinen Auftrag, eine Holzskulptur, fertig gestellt. In der Werkstätte wird sie noch imprägniert und dann kommt sie in den Schwazer Silberwald.
:::: 06. Mai 09 ● Tirol hat so etwas noch nicht gesehen

Der erste Teil der Biennale SUATES Kunst 0910 "Politische Kunst über die Jahre 1809 - 2009", Tirols erste Kunstbiennale, ist am 06.Juni im Schwazer Silberwald gestartet. Die ersten Werke von Bernhard Hell "Der Heimkehrer (Foto Holzskulptur) und von Bernd Pirker die Landart-Installation "Wir waren Verlierer" können auf dem Weg zur Simon-Juda-Kapelle besichtigt werden. Die Arbeitperformance von Nature exoart artist Barabbas-Yuha-Eley vermittelt den Silberwaldbesuchern wie eine 2,5 m Holzplastik, "Der Tiroler 1809 - 2009", entsteht. Die Biennale ist ein Projekt des Schwazer Silbersommers.
:::: 29. April 09 ● Der Schrei - ein Kunstwerk entsteht

Walter Mairs "Der Schrei" für die Biennale SUATES Kunst 09 ist im Werden. Die 4 Meter hohe, 3 Meter lange und eine Tonne schwere Skulptur ragt über seine Werkstätte hinaus und ist in der Finalisierung. Mairs Werk sorgt jetzt schon für Aufsehen in der Region. besonders in Schwaz. Traditionalisten und Reaktionäre des Freiheitsmythos 1809 sind sehr irritiert. Das Ziel der Biennale, den verklärten und veröffentlichten Tiroler Freiheitsmythos aus Sicht der Skulpturkunst zu hinterfragen, beginnt virulent die Gemüter zu bewegen.
:::: 29. April 09 ● Der Steinbogen-Workshop war eine lustige Sache

Mischa Engle, der bekannte Landartkünstler aus Innsbruck, weckte mit seiner Fachkenntnis im Steinbogenbau ein reges Interesse unter den Teilnehmern. Das kreative Arbeiten und letztlich gelungene Werke erzeugten eine Wundern und Gefühle der Zufriedenheit in den Herzen der Teilnehmer. Zurück blieben im Wald Monumente der Vergänglichkeit, aber auch ein Staunen nicht weniger Besucher des Silberwaldes.
:::: 28. April 09 ● Der Chorbaum des Musikkollegium Schwaz ist gesetzt

Das Musikkollegium Schwaz unter der Leitung von Prof. Walter Knapp und sein Chor pflanzten im Schwazer Silberwald einen Chorbaum. Das Kollegium schließt damit an eine alte Tradition des deutschsprachigen Raums an. Die Chormitglieder gruben ihren Baum eigenhändig ein und anschließend sangen sie das Lied "Am Brunnen vor dem Tore". Es fehlte auch nicht der Umtrunk nachher im Cafe Central. 
(Foto Prof. Walter Knapp während seines "Baumtanzes")
:::: 28. April 09 ● Kräuterwanderung im Silberwald ein großer Erfolg

Unter der fachkundigen Führung von Birgit Sponring und ihrer Kollegin erfuhren 17 an Kräutern interessierte Frauen das Erlebnis Krautland Silberwald. Rund um die Kräuter gab es viele Themen wie z.B. Heilkräuter, Kräuterkuchen und -getränke sowie Kräutersalze und -gewürze etc. zu besprechen und Erfahrungen auszutauschen. Auch ein geselliges Zusammensitzen nach der Führung, bei richtigem Krautwetter, sorgte für eine fröhliche und lockere Stimmung.
:::: 25. April 09 ● Das Kinder-Familienfest im Pflanzgarten war ein großer Erfolg

Freunden und Familien des Eltern Kind Zentrum Schwaz besuchten das Kinderfamilienfest im Waldkindergarten. Bei herrlichem Wetter war der Parkplatz übervoll und mehr als 400 Besucher und Teilnehmer freuten sich an Spiel, Spaß und an der Atmosphäre des Waldes.
:::: 15. April 09 ● Die Säulen der Kultur sind gesetzt

Die Firma Erdbewegungen Hubert Ledermair Schwaz versetzt im Schwazer Silberwald die Vier Säulen der Kultur für die Biennale SUATES Kunst 09. Die Holzsäulen gibt es einen Acrylfarben-Anstrich. An Säulen werden in den kommenden Biennalen Objekte der Skulpturkunst ausgestellt. Die Säulen der Kunst stehen rechts des Weges hinauf zur Waldkapelle. Der Stadtgemeinde Schwaz sei für die Übernahme der Kosten gedank.
:::: 21. Sept ● Der Schrei ist reisefertig

Die 3-Tonnen Skulptur "Der Schrei" von Walter Mair wurde für den Silberwald reisefertig gemacht. Sie ist das Primärkunstwerk des ersten Teils der Biennale SUATES Kunst 0910. Am DO 24. Sept erfolg der Transport mit Hubbagger und Speziallader in den Silberwald, wo dann ein Schwerlastenkran die Skulptur auf eine Anhöhe zwischen Bäumen auf ein vorbereitetes Fundament in den Wald versetzt. Wer diesen für Schwaz einmaligen Kunst-Transport erleben will, der kann seinen Ab- und Antransport ab 8 Uhr vom Schlinglberg 3 in den Silberwald miterleben.
:::: 25. Aug 09 ● Die Vögel und das Ei

Die Biennalekünstler Joe und Lydia Schwaninger aus Wattens fertigten im Rahmen der Biennale SUATES Kunst 0910 Weidenkunstwerke an. Hier neben dem Mondweiher ist die Trinität "Die Vögel und das Ei" zu sehen. Joe und Lydia gelingt es mit ihren Weidenskulpturen immer wieder weit über das Kunsthandwerk hinaus ihren Werken Tiefe und Rätselhaftigkeit zu geben. (Barabbas-Yuha-Eley)
:::: 08. Aug 09 ● Die Jenbacher Kinderfreunde im Silberwald

Es war eine interessante Führung durch den Schwazer Silberwald unter den Titel "Mystik und Magie der Natur". Gespannt und mit viel Ausdauer (3 Stunden) lauschten die "Jenbacher" den Ausführungen von Armin Wechselberger. Zugänge zur Natur wurden unter dem Satz der Erkenntnis "-der Wald im Kopf ist ein ganz anderer, als der in dem man geht-" geöffnet, an die sonst niemand denkt.
:::: 27. Juli 09 ● Arbeiten am Eingang zum Silberwald - Pflanzgarten

Said (Asylsuchender) und Andreas, beide voll durchtrainiert, gestalten mit ihrer Arbeit den Eingang zum Naherholungsgebiet neu. Sie setzen eine kurze Birkenallee, legen eine Farnwiese an und trotzen dabei der enormen Hitze.
:::: 21. Juli ● Innsbrucker Tanztheater Hito im Schwazer Silberwald

Am 19. Juli fand im Silberwald eine Premiere statt. Immer mehr zeigt sich die Waldarena des Schwazer Silberwaldes als Bühne der Kultur der anderen Art. In der Nacht zum 22. Juli erlebte ein interessiertes Publikum unter einem sternenklaren Himmel und dem hellen Band der Milchstraße von "Hito" modernen Tanz mit Musik und Lesung mitten im Wald. Inszeniert und unter der Regie von Verena Finkenstedt tanzten Tina Salzgeber, Julia Brugger und Sylvia Hödl nach 3 Tiroler Sagengeschichten.
Im Spiegel von Landschaft erzählt Hito mittels Bilder, Musik und Tanz drei Phasen eines Frauenlebens. Inspiriert von Sagen aus dem Tiroler Lebensraum steht dabei die Frage nach Berglandschaft als Lebensraum und die Beziehung Frau-Berg im Mittelpunkt.
Die Aufführungen von Hito verlagern sich als "künstlerischer Bergaufstieg" kontinuierlich vom urbanen Bereich immer mehr in den ländlichen Raum. Auf diese Weise wird zeitgenössischer Tanz in neue, ländliche Kontexte getragen und dabei mit der Wechselwirkung Aufführungsort-Mitwirkende experimentiert.
:::: 11. Juli 09 ● 10 Jahre Eiblschrofenfest

Am Sportplatz des Silberwald - Pflanzgarten fand das Fest "10 Jahre Eiblschrofen-Felssturz mit mehr als 500 Besuchern satt. Der Sturz des Eiblschrofen ermöglichte erst das Entstehen des Schwazer Silberwaldes. Armin Winkler spielt die Klarinette.
:::: 09. Juli 09 ● Eine belgische Schule besucht den Silberwald

Die Broederschool aus Stekene in Belgien mit ca. 120 Schülern und Lehrern ist vom Silberwald begeistert.

www.broederschool.be
:::: 07. Juli 09 ● Die DVD vom Fest der Kulturen und Religionen ist fertig

Harald Hintner, Pressebilder und Videoart in Schwaz, ist es wieder gelungen, eine wunderbare DVD einer großen Kulturveranstaltung anzufertigen. Mehrere Stunden Video mit Tanz, Musik, Diskussionen, Theologisches und Gesellschaftliches vermitteln die Faszination dieses Festes. Die DVD ist unter 
h.hintner@mac.com zu Euro 15,-- bestellbar. Viel Vergnügen wünschen Euch die Veranstalter.
Leider wurde diese Arbeit von der Kirchengemeinde nicht im notwendigen Maße angenommen. Irgendwie gibt es hier in den Köpfen ein Problem.
:::: 29. Juni 09 ● Baggerarbeiten am Parkplatz Silberwald

Der Parkplatz Silberwald-Pflanzgarten wird neu gestaltet. Eine Farnwiese mir einer Birkenallee begleiten den Besucher am Eingang. Die Wurzel einer großen Fichte ist herausgearbeitet und stellt ein Kunstwerk der Natur dar. Eine Alte Mauer aus der Zeit des Silberbergbaus im Mittelalter wird restauriert.
Bemerkenswert; zuerst wollte die Stadtgemeinde diese wüste "Gstätten" einfach so stehen lassen. Ich habe dann einfach ungefragt die Bagger arbeiten lassen. Später ist dann die Politik auf den erfolgreichen Zug aufgesprungen und alles war wunderbar.
:::: 07. Juni 09 ● Erstmals in Schwaz - Fest der Kulturen und Religionen

D
er Pflanzgarten-Silberwald erlebte am 07. Juni einen kulturellen Höhepunkt. Das Fest der Kulturen und Religionen mit seinen mehr als 500 Besuchern aus allen Regionen Tirols begeisterte seine Gäste. Türkische- und Alevitische Folklore, Chor und Brauchtumsgruppe sowie ein begeisternder Auftritt der Jugend von Yunit Jugendzentrum Schwaz sorgten für kulturelle Vielfalt, aber auch für Traditionelles und Popiges wie Breaktanz, Hip-Hop etc.. Das große Experiment "Zelt der Offenen Tür" in der Jurte der Pfarre St. Barbara, ist erfolgreich gelungen. In der voll besetzten Jurte stellten Christen, Muslime, Aleviten und Bahá'í ihre Religion vor. Es mangelte nicht an kritischen Fragen und anregenden Dialogen.
:::: 26. April 09 ● Silverdrumers im Silberwald

Die Silverdrumers begannen am Sonntag um 15 Uhr mit dem Training in der Arena des Silberwaldes. Eine etwas kühlere Temperatur hatte keine Chance gegen groovige Rhythmen aus dem Herz des Walds. Die Gruppe fand bald zu ihrem Rhythmus und ist bald gerüstet für neue Performances.
Leider war schnell erkennbar, dass die Trommler für innovatives Trommeln keinen Freiraum in ihren Köpfen haben.
:::: 25. 09 April ● Kräuterfrauen im Silberwald

Die Kräuterfrauen des Silberwaldes bereiten sich für die Kräuterführung um Dienstag 09:00 Uhr vor. Auch setzten sie eine Menge neue Kräuter und reicher so das Kräuterland des Silberwalds mit Schätzen der Natur an. Eine wunderbare Stimmung begleitet dieses Vorhaben.
:::: 22. 09 April ● Lunas Ranch Pferdeshow und KAR TEJON bei Woodroot Festival 2009

Für den 1. Veranstaltungstag am 19. Juni
 "Arabisch-orientalischer Musik und der Auftritt von Araberpferden" konnte die Pferdeshow ARABICA der bekannten Lunas Ranch Stans gewonnen werden Für einen weiterer Höhepunkt sorgt die Präsentation des unübertroffenen Araberzuchthengstes KAR TEJON von Marian Mertzlufft-Schranz.
:::: 20. 09 April ● Erste Steinlieferung für Silberwald Reptilienland

Das Projekt "Silberwald Reptilienland" zur Zucht der Smaragdeidechse verzeichnet Fortschritte. Alfred Rangger organisierte eine Lieferung Bruchsteine zur Anlagengestaltung. Die Lieferung übernahm die Firma Erdbewegungen Hubert Ledermair Schwaz und das Tiefbauunternehmen STRABAG sponserte die Steine. Der Silberwald dankt herzlich für die Unterstützung und die erste in der Anlage geborne Echse bekommt den Namen "Ali".
:::: 08. 09 April ● Die Bundesforste fertigen Holzbänke an

Die Österreichische Bundesforste, der Eigentümer des Schwazer Silberwaldes, fertigen Holzbänke für den Silberwald an. Der Holzarbeiter der ForsteWalter Mair teilte dafür einige Holzstämme. Jede Teilung ergibt zwei Holzbänke.
:::: 26. März 09 ● Abordnung bei BGM Dr. Hans Lintner

Eine Abordnung des Festes der Kulturen und Religionen stellt dem Bürgermeister der Stadt Schwaz Hans Lintner das Fest vor. Dieses Fest findet am 07. Juni 09 im Silberwald-Pflanzgarten statt. Im Bild von Rechts Armin Wechselberger, Pfarrer Rudolf Theurl, Imam 
Mustafa Toygar, BGM Dr. Hans Lintner, Pfarrer Martin Müller und des Imams Dolmetscher. (Bild von Christian Graber, Chronist)
:::: 21. März 09 ● In der "Biennale SUATES Kunst 09" transformiert Barabbas-Yuha-Eley die Schizophrenie

Nature exoart artist Barabbas-Yuha-Eley zerlegt die schizophrene Perspektive, ihre Verkrümmungen und Verwachsungen des Landes Tirol auf seinen Freiheitskampf 1809 in den Begriffen Spaltung, Verdrehung und einen "Buckel" anhand einer Holzskulptur 2 m / 1 m. (Bild: Modell 25 cm)
:::: 20. März 09 ● Der "Biennale SUATES Kunst 09" Künstler Walter Mair weckt das Land auf

Walter Mair kennt keinen Kompromiss, wenn es um die Wahrheit geht. Mit seiner Betonskulptur "Der Schrei 1809" zeigt er den Tiroler Freiheitskämpfer von 1809 nicht als Projektion der veröffentlichten Darstellung unseres Landes, sondern Elend und Missbrauch im Krieg der Helden. (Bild: Entwurf Walter Mair zu Politischer Kunst Biennale SUATES Kunst 09 Schwazer Silberwald)
:::: 10. März 09 ● Silberwald Biennale SUATES Kunst 09 - Politische Kunst vom 06. Mai bis 31. Oktober
Thema: “Kritik des Reinen Lachens 1809 - 2009”

Politische Kunst über die Tiroler Jahre 1809 bis 2009; von den Freiheitskämpfen bis zur Gegenwart.
Vorankündigung: In der Ersten Biennale-Präsentation setzen die vier Schwazer Skulpturenkünstler Walter Mair, Bernd Pirker, Barabbas-Yuha-Eley und Bernhard Hell entlang der Kunstmeile an den „Säulen der Kultur“ Gedanken zum Thema um. Im Laufe der Biennale präsentieren mehrere Künstler ihre Werke. (Bild: Grafik von Bernhard Hell "Heimkehr des Siegers")
:::: 23. Jänner 09 ● Der Winter ist vorüber

Liest sich irgendwie verrückt - oder? Aber schon jetzt geht im Silberwald der Winter zu Ende. Es liegt noch Schnee und der Boden ist gefroren, aber Pflanzen und Tiere wachen eben aus dem Winterschlaf auf. Der Übergang ist fließend, aber er hat begonnen. Für uns Menschen ist der Winter erst zu Ende, wenn der Schnee weg ist und es warm wird. Die Natur misst da ganz anders. (Bild: Energiepyramide von Barabbas-Yuha-Eley Nature exoart artist)
:::: 24. Jänner 09 ● Exkursion der UNI Innsbruck

Die Universität Innsbruck hat Arbeiten am Spezial-forschungsbereich HiMAT begonnen, der sich aus der Perspektive von 14 natur- und geisteswissenschaftlichen Fächern mit der Geschichte des Bergbaus in Tirol und seinen angrenzenden Gebieten befasst. Eines dieser Fächer, die Volkskunde (Europäische Ethnologie), untersucht die gesellschaftliche Wahrnehmung der Felsstürze am Eiblschrofen sowie deren Vorgeschichte und Nachwirkungen. Auf der Grundlage der bisherigen Forschungen besuchten Mag. Margret Haider  und Mag. Reinhard Bodner in einer Exkursion mit ca. 20 Studierende des Fachs und einige Mitarbeiter des Spezialforschungsbereichs den Schwazer Silberwald.
   

| Home |
Diesen Link bitte nur benützen, falls Sie von einer Suchmaschine aus auf dieser Seite landen.